Jamaika

Jamaika ist ein Inselstaat in der Karibik und gehört zum Commonwealth of Nations und ist gleichzeitig auch die drittgrößte Insel der großen Antillen. Die Hauptinsel hat eine Länge von 235 Kilometern und eine Breite von 35 Kilometern.

 

Jamaika im Überblick

 

Jamaika Jamaika

 

Aus geografischer Sicht kann Jamaika in drei Gegenden unterteilt werden. Das sind auf der einen Seite die Blue Mountains, dann das zentrale Hochland und zu guter letzt noch die Küstenebenen. Im Osten erstrecken sich sie Blue Mountains auf einer Länge von ca. 100 Kilometern und an der Westspitze ist ein schmaler Küstenstreifen mit Stränden zu finden. Zudem gibt es viele kürzere Flüsse auf der Insel, die von Norden nach Süden verlaufen.

Weil im Landesinneren sehr bergiges Terrain vorherrscht, befinden sich die meisten Großstädte an der Küste. Die Hauptstadt Kingston hat knapp 600 000 Einwohner. Weitere wichtige Städte sind Spanish Town mit fast 150 000 Einwohnern und auch Montego Bay mit 82 000 Einwohnern.

Nach den letzten Zählungen leben mehr als  2,8 Mio. Menschen auf Jamaika und die Hälfte davon in Städten. 91 Prozent der Einwohner stammen zudem von afrikanischen Sklaven ab. Hauptsächlich wird auf der Insel Englisch gesprochen, jedoch ist auch Jamaika-Kreolisch zu hören.

Ein wichtiges Tourismuszentrum Jamaikas ist Montego Bay, wo sich ein wichtiger Hafen für den Export und auch ein zweiter Flughafen des Landes befinden. Jedes Jahr zählt das Land zwischen zwei und drei Millionen Touristen.

Der wichtigste Flughafen des Landes befindet sich in der Hauptstadt Kingston. Besonders frequentiert wird Jamaika auch von Tagesausflüglern von Kreuzfahrtschiffen, die in der Karibik schippern.

 

Klima in Jamaika

 

Auf Jamaika herrscht tropisches Klima und die Temperaturunterschiede während eines Jahres sind äußerst gering. Beispielsweise herrschen in der Hauptstadt Kingston im Juli Temperaturen von durchschnittlich 27 Grad Celsius und im Januar von 25 Grad Celsius. Auch gibt es zwei Regenzeiten, eine in den Monaten Mai und Juni und die andere von September bis November. Die beste Reisezeit für Jamaika ist daher das ganze Jahr über.

 

Jamaikas Sehenswürdigkeiten

 

Es gibt eine Menge Sehenswürdigkeiten auf Jamaika zu entdecken. Am berühmtesten sind aber wohl die Wasserfälle Dunn’s River Falls bei Ocho Rios, YS Falls bei Black River und auch die Reach Falls bei Port Antonio.

In der Hauptstadt Kingston Town gibt es nicht nur für Fans des Reggae ein Bob Marley Museum. Überhaupt ist Jamaica natürlich übersät mit Reggae Rythmen und Lokalen, in denen der Musikstil nach wie vor stark en vogue ist.

Des weiteren kann hier dem botanischen Garten oder auch dem Victoria Market ein Besuch abgestattet werden.

Einen Besuch wert ist auch das Fischerdorf St. Ann’s Bay, das sich westlich von Kingston befindet.

Ausflüge in die Blue Mountains können auch empfohlen werden, schon allein aufgrund der 250 Vogelarten, die es dort geben soll.

Hier gehts zum Artikel über die Sehenswürdigkeiten auf Jamaika.

Landkarte Jamaikas

 

Auf der interaktiven Landkarte Jamaikas finden Sie sich schnell zurecht, die Insel in der Karibik ist ja nicht allzu groß.