Die Länder in Amerika sind neben Europa am Weitesten fortgeschritten, was die Achtung der Menschenrechte und der Freiheit ihrer Bürger angeht.

Menschenrechte und Pressefreiheit in Amerika

Dass es hier auch Ausnahmen gibt, dürfte wohl jedem klar sein. Echte Diktaturen sind noch in Kuba und Haiti anzutreffen. Und unter den Einschränkungen der Pressefreiheit in einigen Ländern Amerikas leiden nicht nur die dortigen Bewohner und Pressevertreter.

Auch wurde in den letzten Jahren ein Anstieg der Gewaltkriminalität in einigen populistischen Ländern beobachtet, bei denen auch autoritäre Regime an der Macht sind. Hier sind zudem schwere Menschenrechtsverletzungen zu bemängeln, sowie Verstöße gegen die Versammlungsfreiheit.

Dass hier die Politik teilweise versagt, oder eben nur in der Hand der falschen Leute ist, hat sich in der Vergangenheit schon als schwer änderbar herausgestellt. In Ländern wie Mexiko, Venezuela und Kuba gibt es faktisch keine Pressefreiheit.

Die Pressefreihet ist komplett eigentlich nur in Kanada und den USA gegeben, in den restlichen Länder Amerikas sind die Rechte der Presse mehr oder weniger stark beschränkt.

Oscar Wilde meinte dazu: “In Amerika (die USA) regiert der Präsident für vier Jahre und der Journalismus für immer und ewig.”

Eine ausführliche Darstellung mit einer interaktiven Karte findet sich beim Internetauftritt von Freedomhouse, eine Organisation, die sich weltweit mit den  Grundrechten der Menschen befasst.