Die kanadischen Seen und Flüsse haben einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung. Der nachhaltige  Schutz der Natur wir in Kanada ernst genommen. Die Flüsse und Seen Kanadas bilden etwa 7,6 Prozent der Landesfläche. Es soll sage und schreibe ungefähr zwei Millionen Seen in Kanada geben. Beeindruckend ist auch die Tatsache, dass die Binnengewässer doppelt so groß sind wie das gesamte deutsche Territorium. Die größten Seen sind der Große Bären- und auch Sklavensee, der Winniepeg- und der Obere See. Die Niagarfälle liegen übrigens am Niagara River, der vom Eriesee in den Ontariosee fließt. Da er nur 58km lang ist hat er es nicht in die Liste der längsten Flüsse Kanadas geschafft.

Die Niagarafälle in größte Seen und längste Flüsse Kanadas @America.de

Niagara Falls

Liste der längsten kanadischen Flüsse

Bei der Erstellung einer Zusammenfassung der längsten Flusssyteme kommen wir immer wieder in die Problematik, dass es ja nach Publikation verschiedene Längenangaben vorkommen. Sogar in Wikipedia werden die Flüsse häufig mit verschiedenen Längen angegeben . Dies liegt an den verschienden Auffassungen der Autoren, welche Quelle verwendet wird und welche Flüsse zu einem System zusammengefasst werden. Daher sind solche Listen immer wieder unterschiedlich, aber durchaus richtig recherchiert.
Karte der grossen Flüsse Kanadas

Der Sieger lautet Mackenzie River mit 4241km

Der längste Fluss Kanadas ist der Mackenzie mit einer Länge von 4241 Kilometern.
Dieser Strom verläuft im Nordwesten des Landes. Der Schotte MacKenzie entdeckte im Jahre 1789 den Fluss und wurde sein Namenspate. Der Mackenzie River hat seine Quellen an der Westspitze des Großen Sklavensees und durchfließt die Rocky und die Franklin Mountains. Seine Mündung liegt in der Mackenzie Bucht, welche in den Beaufortsee mündet.

Zweitplatzierter: Der Yukon River mit 3185km

Der Yukon entspringt in der kanadischen Provinz British Columbia im Marsh Lake und mündet im US-Bundesstaat Alaska im Yukon-Kuskokwim-Delta in das Beringmeer. Der Name Yukon ist eine Anglisierung des Gwich’in-Wortes Yu-kun-ah („Großer Fluss“), wie der Strom von den indigenen Völkern genannt wurde. Seine Länge von 3185 Kilometern erreicht er mit seinen Zuflüssen Nisutlin und Teslin, die zum Yukon Flusssytem zählen. Ohne diese beiden wäre er nur 2554 Kilometer lang.

Dritter Rang: Der Sankt Lorenz Strom mit 3085km

Von den Flüssen in Kanada ist der 3058 Kilometer lange Sankt-Lorenz-Strom der drittlängste Strom des Landes. Es ist eine Wasserstraße für Schiffe, die zwischen dem Atlantik und den großen Seen verkehren. Jedes Jahr werden ca. 40 Millionen Tonnen an Gütern über den Sankt-Lorenz-Lorenz-Strom transportiert. Je nachdem, welcher Ort als Quelle und Ende des Flusses genommen wird, ergeben sich verschiedene Längen seines Flusslaufs. In der deutschen Wikipedia finden wir eine Länge von 2900 Kilometern, in der englischen Ausgabe hat er 3085 Kilometer. Der Strom entwässert die Großen Seen, auf die wir gleich im Abschnitt der kanadischen Seen eingehen werden, zum Atlantik hin.

Viertlängster Fluss Kanadas: der Nelson River mit 2575km

Der Nelson River ist neben seine Länge zudem einer der wasserreichsten Ströme Nordamerikas. Seine Quelle liegt im Winnipegsee, in der kanadischen Provinz Manitoba, die Mündung ist die Hudson Bay. Seine volle Länge von 2575 Kilometern erreicht er zusammen mit dem Saskatchewan und dem Bow River.

Auf dem fünften Platz folgt der Columbia River mit 1953km

Der Columbia River ist mit seinen 1953 Kilometern der fünftlängste Fluss in Kanada. Er ist der wasserreichste aller nordamerikanischen Flüsse, die in den Pazifischen Ozean münden. Die Quelle des Columbia River befindet sich in British Columbia. Das erweiterte Einzugsgebiet erstreckt sich über die Staaten Montana und Idaho in USA. Bei Astoria mündet der Columbia in den Pazifik.

Die größten und schönsten Seen Kanadas

Karte: Kanadas große Seen
Bei den Seen ist die Größe auch etwa variabel, aber nicht so ein großes Problem wie die verschiedenen Längen bei den Flüssen. Und gerade im Süden Kanadas liegen viele große Seen, die nur zum Teil auf kanadischem Gebiet liegen. Wird haben diese mit ihrer Gesamtgröße in unsere Liste der größten Seen Kanadas aufgenommen.

Fünftplatzierter ist der Eriesee

Der am südlichsten gelegene See in Kanada ist der Eriesee.
Er hat seinen Namen von den Erie-Indianern. Er hat seinen Namen von den Erie-Indianern. Auch dieser See bildet eine Grenze zwischen den Ländern USA und Kanada in Nordamerika. Er ist fast 21 000 Quadratkilometer groß und erreicht lediglich eine maximale Wassertiefe von 64 Metern. Ein Zufluss ist der Ontariosee und eine Entwässerung erfolgt über die Niagarafälle. Des weiteren gibt es den Eriekanal, durch den eine Verbindung des Sees mit dem Hudson River realisiert wird, der in 580 Kilometern Entfernung fließt. Bereits 1669 wurde der See vom Franzosen Louis Joliet entdeckt und es dauerte nur ein paar Jahre bis erste französische Siedlungen an seinen Ufern aufgebaut wurden.

Platz vier geht an den Großen Sklavensee

Der Große Sklavensee befindet sich in den Nordwest-Territorien, im Norden Kanadas. Der See hat eine Wasserfläche von 27.048 km². Mit den darin liegenden Inseln beträgt seine Fläche 28.568 km². Mit einer maximalen Tiefe von 614 Metern ist der Große Sklavensee der tiefste See Nordamerikas. Er wird unter anderem vom Slave River und vom Hay River gespeist. Der Abfluss des Großen Sklavensees bildet der bereits oben gelistete Mackenzie River. Der Name des Sees kommt von einem Indianerstamm, den Slavey, die früher in der Gegend um den See gelebt haben. Ein Zusammenhang mit Sklaventreiberei auf oder am See besteht also nicht.

Auf Rang drei: Großer Bärensee

Der Große Bärensee ist der größte See im Gebiet der Nordwest-Territorien und der drittgrößte in ganz Kanada. Ausserdem der viertgrößte in Nordamerika und damit der größte See Nordamerikas außerhalb des Gebietes der Großen Seen. Der See erstreckt sich zu beiden Seiten des Polarkreises. Die Wasseroberfläche liegt auf einer Höhe von 156 m. Er hat eine Oberfläche von 31.153 km² und ein Gesamtvolumen von 2236 km³. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 72 m; an der tiefsten Stelle im Ostteil ist der See 446 m tief. Das bedeutet, der Seegrund befindet sich 290 m unter dem Meeresspiegel. Somit handelt es sich hier um eine Kryptodepression.

Der zweitplatzierte Huronsee

Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Vertreter der Großen Seen, dem Huronsee.
Auch er bildet in gewissem Sinne einen Grenzsee und liegt neben dem US-Bundesstaat Michigan. Die Fläche beträgt knapp 60.000 Quadratkilometer und an seine tiefsten Stelle geht sind es 229 Meter bis zum Grund. Der See ist aufgrund seiner zentralen Lage ein Bindeglied aller Großen Seen. Wasser fließt zu aus dem Michigan- und dem Oberen See. Abfließen wird das Wasser in den Eriesee und die Niagarafälle, dann in den Ontariosee. Auch recht interessant ist, dass Manitoulin im See liegt. Das ist auf der ganzen Welt die größte Binneninsel.

Platz eins: Der Obere See – Lake Superior

Der Obere See ist der größte aller Großen Seen in Nordamerika. Weltweit ist nur das kaspische Meer ein noch größerer See. An der tiefsten Stelle ist er 405 Meter tief und er bringt es auch eine Fläche von 82.100 Quadratkilometer. Das entspricht ungefähr der Fläche Österreichs. Im Norden grenzt der See an Ontario und im Süden an die Bundesstaaten Minnesota, Wisconsin und Michigan, die sich in den USA befinden. Eine im See befindliche Insel ist die Isle Royale. Zudem gibt es keinen anderen See, in dem die Wasserqualität besser ist als im Oberen See.

Zu den über 200 Zuflüssen zählen der Nipigon-, der St. Louis- und auch der White River. Der Abfluss erfolgt über den St. Marys River dann in den Huronsee. Der Obere See ist damit auch Bestandteil vom Wasserweg aller Großen Seen. Allerdings werden aufgrund diverser Stromschnellen auch Schleusen gebraucht, so dass Schiffe den Höhenunterschied von acht Metern im Vergleich zum Huronsee links liegen lassen können. Seinen Namen Oberer See bekam er, weil ihn französische Forscher im 17. Jahrhundert entdeckt hatten, und er sich eben oberhalb des zuvor entdeckten Huronsees befand.

Sonderfall Michigansee

Der Michigansee weist eine Fläche von 57.800 Quadratkilometern und eine Tiefe von 281 Metern auf. Das Besondere an ihm ist, dass er eigentlich komplett auf us-amerikanischem Boden liegt. Angrenzende Bundesstaaten sind Indiana, Wisconsin, Michigan und Illinois. Der Name, so wird vermutet, ist entstanden aufgrund einer Ableitung der Anishinabe-Indianer, bei denen mishi-gami soviel heißt wie großes Gewässer. Durch die Mackinacstraße sind der Huron- und der Michigansee miteinander verbunden. Es handelt sich bei der Verbindung allerdings nicht um einen Strom oder einen Fluss, sondern auch um einen See. An den Stränden des Michigansees können auch, was weltweit einzigartig ist, Petoskey-Steine gefunden werden. Das Naturschutzgebiet Sleeping Bear Dunes ist am östlichen Ufer des Sees zu finden.

Liste der größten Seen Kanadas

1. Lake Superior 82,100 km2 davon in Ontario 28,700 km2
2. Lake Huron 59,600 km2 davon in Ontario 36,000 km2
3. Great Bear 31,328 km2 Northwest Territories
4. Great Slave 28,568 km2 Northwest Territories
5. Lake Erie 25,700 km2 davon in Ontario 12,800 km2
6. Lake Winnipeg 24,387 km2 Manitoba
7. Lake Ontario 18,960 km2 davon in Ontario 10,000 km2
8. Lake Athabasca 7,935 km2 Saskatchewan und Alberta
9. Reindeer Lake 6,650 km2 Saskatchewan und Manitoba
10. Smallwood Reserv 6,527 km2 Neufundland und Labrador
11. Nettilling Lake 5,542 km2 Nunavut
12. Winnipegosis 5,374 km2 Manitoba
13. Lake Nipigon 4,848 km2 Ontario
14. Lake Manitoba 4,624 km2 Manitoba
15. Lake the Woods 4,350 km2 Ontario, Manitoba