Auf der Landkarte Nicaraguas erkennt man etliche Erhebungen im Landesinneren, was in vielen Fällen des zentralamerikanischen Landes aktive Vulkane darstellt. An den Küstenteilen der Karibik finden sich große Flächen an Regenwald, an der Pazifikküste ist der Bewuchs aber auch recht üppig.

Das Land der tausend Vulkane

 

nicaraguakanal

Nicaragua Karte mit Kanalplan, grün markiert an der Südgrenze

Im Süden findet sich der recht große Nicaraguasee, mit über 8.000 km² Fläche eine sehr ansehnliche Wassermasse.

Er ist damit auch der größte See Mittelamerikas. Die Hauptstadt Managua findet sich im mittleren Westen des Landes.

Es leben dort immerhin mehr als eine Million Einwohner, damit ist sie auch gleichzeitig die größte Stadt in Nicaragua.

In Form eines Dreiecks präsentiert sich die Präsidialrepublik, die mit fast 130.000 km² Fläche etwa ein Drittel der Fläche Deutschlands ausmacht, als in etwa so groß wie Süddeutschland.

Der nördliche Nachbar ist Honduras, im Süden befindet sich Costa Rica. Der aktuelle Präsident hat verlauten lassen, dass man einen Kanal zwischen Atlantik und Pazifik erstellen will.

Einige ausländische Investoren scheinen großes Interesse zu haben, eine Alternative zum Panama-Kanal zu erschließen. Das Projekt ist für 2015 anvisiert, die Route soll am südlichen Grenzfluss entlang führen.

Interaktive Landkarte Nicaraguas

 

In dieser Karte von Nicaragua kann mit der gedrückten linken Maustaste der einsehbare Bereich verschoben werden. Mit den Pfeiltasten im linken oberen Bereich kann die Nicaragua-Karte in die jeweilige Richtung erweitert werden. Die Hauptstadt Managua ist hierbei zudem mithilfe eines Tropfens markiert.

Auf der linken Fieber-Leiste kann zudem die Ansicht verkleinert oder vergrößert werden. Sowohl im normalen Strassenkarten-Modus, als auch im Satelliten- und Hybrid-Modus kann diese Applikation eine gute Figur machen.

Weitere Karten der Nachbarn Nicaraguas, etwa die Landkarte Costa Ricas , findet sich auch auf America.de