Das Land Uruguay im Überblick

 

Uruguay liegt im südlichen Teil Südamerikas und dort an der Ostküste des Atlantiks. Uruguay grenzt sowohl an Argentinien als auch an Brasilien.

Im Süden des Landes befinde sich die Ausläufer des Rio de la Plata, der dort in den Atlantik mündet. Der Fluss heißt zwar übersetzt „Silberfluss“, jedoch wurden nie wahre Schätze darin gefunden. Was aber nicht heissen soll, Uruguay hätte keine Schätze zu bieten, im Gegenteil.

Mein Uruguay

Nur Surinam ist ein noch kleineres Land als Uruguay auf dem südamerikanischen Kontinent. In Uruguay leben etwa  3,5 Millionen Menschen und die ruhige Hauptstadt heisst Montevideo. Das Land erklärte sich 1825 für unabhängig und die Unabhängigkeit wurde 188 dann auch international anerkannt. Die Landessprache ist Spanisch und die Währung ist der uruguayische Peso.

 

Uruguay Klima

 

Im Norden des Landes herrscht ein subtropisches Klima und im Süden ist es eher gemäßigt. Das Klima ist zu vergleichen mit den klimatischen Verhältnissen in Spanien, Italien oder in Südfrankreich. Die Durchschnittstemperatur im Jahr beträgt 17,5 Grad Celsius. Am wärmsten ist es im Januar und am tiefsten sind die Temperaturen im Juni. Im Winter kann es auch einmal sehr starke und kalte Südwestwinde geben, die Pamperos genannt werden

Uruguay Attraktionen

 

Montevideo

Hauptstrasse in Montevideo

In der idyllischen Hauptstadt Montevideo leben etwa 1,3 Millionen Menschen.

Neben der sehr schönen und ansehlichen Altstadt ist ein Fußmarsch in den anschließenden Gässchen zu empfehlen, um den Flair der urigen Stadt so richtig zu genießen können.

Montevideo bietet sich auch als Ausgangspunkt für einen Ausflug zur so genannten „Schweizer Kolonie“ an. Diese kann nur mit dem Boot erreicht werden.

Nicht nur in Montevideo, auch in fast allen anderen Städten des Landes, gibt es noch viele Gebäude aus der Kolonialzeit. In der Hauptstadt gibt es auch einige schöne Strände zum Baden.

Das wichtigste Urlaubszentrum in Uruguay ist eindeutig Punta del Este. Hier gibt es auch noch die beiden vorgelagerten Inseln Lobos und Gorriti zu besichtigen. Sehr zu empfehlen ist eine Überfahrt zur Insel Lobos. Es können dort wunderbar die zahlreichen Seelöwen beobachtet werden.

Bei einer Rundfahrt entlang der Küste fällt die abwechslungsreiche Natur auf, abwechselnd sieht man Wiesen und Palmen. Wer nordöstlich von Montevideo das Fischerdorf Punta del Diablo besucht, der sieht, wie die meisten Menschen sagen, das schönste Dorf an der Küste. Die kleinen Häuser hier haben Schilfdächer und gruppieren sich um die Bucht.

Zwischen Rocha, auch nordöstlich von Montevideo und Minas gibt es das Dorf Ruta Panoramica. Dort ist ein kleiner Wasserfall zu sehen, der bequem über Treppen erreicht werden kann.

Eine weitere schöne kleine Stadt in Uruguay ist Colonia, wo es auch eine historische Altstadt gibt. Von der Stadt aus kann auch ein Ausflug nach Real de San Carlos gestartet werden. In diesem Ort gibt es eine riesige Stierkampfarena. Ganz in der Nähe der Stadt Mercedes direkt am Rio Negro gibt es neben der Hauptstadt Montevideo noch einmal tolle Badestrände mit Liegewiesen.

Hier geht es zur Landkarte Uruguays.