Zusammenfassung der Fahrerlaubniserfordernisse in den US-Bundesstaaten

Der Führerschein darf in einigen Bundesstaaten schon mit 16 Jahr­en erworben werden, oftmals mit Restriktionen. Der deutsche Führ­erschein ist in den USA längstens ein Jahr gültig, danach muss ein amerikanischer Führerschein beantragt werden.

Prinzipiell können Sie also rein mit ihrer deutschen Fahrerlaubnis in den Staaten fahren und Fahrzeuge anmieten. Ausnahmen und Einschränkungen, bei denen der nationale Führerschein für deutsche Touristen und Besucher der USA eingeschränkt oder nur mit dem Internationalen gilt, sind hier erläutert:

Alaska bis zu 90 Tage nach Einreise!

Connecticut Nationaler, es sei denn Fahrzeug ist in Deutschland registriert, dann internationaler Führerschein.

Washington D.C. nur für 30 Tage!

Florida Internationaler Führerschein ratsam!

Georgia Internationaler Führerschein ratsam!

Kentucky bei Besuch des Staates für weniger als 1 Jahr!

Louisiana bis zu 90 Tagen!

Mississippi bis zu 60 Tagen!

New Hampshire max. 60 Tage!

Vermont bis zu 30 Tagen!

West Virginia bis zu 90 Tagen pro Jahr!

Internationaler Führerschein

Der internationale Führerschein soll den amtlichen Behörden im Ausland die Überprüfung der Fahrberechtigung ermöglichen. In den meisten europäischen Staaten besteht diese Pflicht nicht mehr. Nur noch bei Reisen durch Estland, Lettland oder Litauen ist der internationale Führerschein mitzuführen, zudem empfehlenswert bei Reisen durch außereuropäische Länder.
Den Internationalen Führerschein erhalten Sie gegen Vorlage des nationalen bzw. EU-Führerscheins, des Personal- oder Reisepasses und eines aktuellen Passfotos bei den Kreisverwaltungsbehörden. Er kostet ca. 15 EUR und wird innerhalb weniger Tage ausgestellt. Seine Gültigkeit verliert er nach 3 Jahren.

Anerkennung/Umschreibung deutscher Führerscheine in den USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben ein generelles Übereinkommen mit den meisten Ländern geschlossen. Ein ausländischer Führerschein gilt für die Dauer von bis zu einem Jahr zum Mieten und Führen eines Wagens. Dies gilt auch für den deutschen Fühererschein.
Es ist nicht generell erforderlich, einen internationalen Führerschein in den USA mit sich zu führen, es empfiehlt sich aber. Ein internationaler Führerschein ist nur gültig zusammen mit dem deutschen Führerschein.

Die USA und Deutschland gehören unterschiedlichen Abkommen über Kraftfahrzeug-
und Straßenverkehr an. Deutsche Führerscheine werden daher in den USA in rechtlicher
Hinsicht nur geduldet. Deutschland gehört dem „Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr“ an. Parallel dazu existiert das „Genfer Abkommen über den Kraftfahrzeugverkehr“ und die „Convention on the Regulation of Inter-American Automotive Traffic (Washington, 1943)“, denen die USA angehört. Beide Abkommen regeln die Ausstellung internationaler Führerscheine.

Die internationalen Führerscheine der jeweils anderen Gruppe werden jedoch nicht akzeptiert. Der Internationale Führerschein nach dem „Wiener Übereinkommen“ wird in Verbindung mit einem gültigen EU-Führerschein von örtlichen US-Behörden jedoch im Allgemeinen kulanzweise akzeptiert.

Wann muss der deutsche Führerschein umgeschrieben werden?

Bei Aufenthalt in den USA bis zu einem Jahr ist es möglich, den deutschen Führerschein zum Führen eines Fahrzeuges zu benutzen. Aufgrund der fehlenden englischen Übersetzung wird jedoch vielfach ein internationaler Führerschein empfohlen. Um nach diesem einen Jahr weiterhin legal ein Auto fahren zu dürfen, ist es jedoch zwingend notwendig, seinen deutschen Führerschein umschreiben zu lassen.

Der Bereich der Führerscheinvergabe fällt aber nicht unter die Kompetenz des Bundes. Vielmehr ist jeder einzelne Bundesstaat allein für die diesbezüglichen Regeln verantwortlich und die Handhabung kann daher unterschiedlich ausfallen.

Der ausländische Führerschein wird seit dem 01. Januar 2009 von den US-amerikanischen Behörden nicht mehr eingezogen und vernichtet, sondern der Antragsteller darf diesen auch weiterhin behalten. Grundlage dafür ist der neue Paragraph 5 (sec. 5) des „Senate Bill 488“.

Dies ist insbesondere für Deutsche, die lediglich vorübergehend in den USA leben, eine bedeutende Vereinfachung, da die Regelungen zur Notwendigkeit des Erwerbs der „Drivers License“ für sog. Non-Citizens z.B. in Georgia (siehe unten) nicht leicht zu durchschauen sind.

In welchen Bundesstaaten kann eine Umschreibung problemlos stattfinden?

Einige Bundesstaaten haben Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Führerscheinen mit Deutschland geschlossen, um eine unkomplizierte Umschreibung ohne praktische und/oder theoretische Prüfung zu gewährleisten. Von den Staaten im Bereich des Deutschen Generalkonsulates in Chicago sind dies Illinois; Indiana; Iowa; Kansas; Kentucky; Michigan; Minnesota; Nebraska; Ohio; South Dakota und Wisconsin. Von den Neuengland-Staaten sind dies Massachusetts und Connecticut. Auch in Idaho und weiteren Bundesstaaten ist eine schnelle Umschreibung möglich. Schreiben Sie uns, wenn Sie dazu nähere Informationen brauchen, wir recherchieren das dann gezielt.

Voraussetzungen zur Beantragung der Umschreibung

– Nachweis über Wohnsitz in dem jeweiligen Bundesstaat (Mietvertrag, Rechnung etc.)
– Ein in Deutschland noch mindestens 60 Tage gültiger Führerschein
– Pass oder Geburtsurkunde
– Beweis über den legalen Aufenthaltsstatus in den USA
– Social Security Number oder Bestätigung der Social Security Administration darüber, dass kein Anspruch auf eine solche Nummer besteht
– Sehtest
– Entrichtung einer Gebühr
– Ein aktuelles Passfoto
– Führerscheinbescheinigung (ausgestellt durch das zuständige Konsulat)

In welchen Bundesstaaten wird eine Prüfung verlangt?

In Maine wird zum Beispiel ein Praxis- und Theorietest gefordert, ebenso wie in Rhode-Island und Minnesota. In Vermont und Connecticut liegt die Notwendigkeit der Tests im Ermessen der Behörde.

Florida

Besucher und Touristen („Non-residents“), die ein Kraftfahrzeug in Florida führen wollen und nicht im Besitz eines US-Führerscheins sind, müssen über einen Internationalen Führerschein, ausgestellt im Wohnsitzland, gemeinsam mit dem nationalen Führerschein verfügen. (322.04 (1) c der Florida Statutes).
Der internationale Führerschein ist eine amtliche Übersetzung des nationalen Führerscheins. Er stellt keine Fahrerlaubnis dar und wird nur unter gleichzeitiger Vorlage des regulären Führerscheins anerkannt.

Praxis: Das Gesetz findet keine Anwendung. Nach unserer Kenntnis richten sich weder Mietwagenfirmen noch Polizeibehörden nach der neuen Vorschrift, die am 1.1.2013 in Kraft trat. Es wird aber von offizieller Seite immer empfohlen, sich den internationalen Führerschein im Heimatland ausstellen zu lassen.

Georgia

Grundsätzlich ist aufgrund der unklaren Rechtslage allen Ausländern (nicht Touristen) – mit Ausnahme von Studenten – zu raten bei einem mehr als einmonatigen Aufenthalt in Georgia, den hiesigen Führerschein zu machen.

Bis zu einem Jahr stellt grundsätzlich auch ein ausländischer Führerschein in Georgia eine gültige Fahrerlaubnis dar. Von diesem Grundsatz gibt es jedoch zahlreiche Ausnahmen, bei denen es sich immer um Einzelfallentscheidungen handelt, die von der Wertung des jeweiligen Polizeibeamten oder Richters abhängen. So greift die Jahresregel bereits dann nicht mehr, wenn der Inhaber des Führerscheins ein „Resident of Georgia“ wird. „Resident“ wird aber bereits derjenige, der sich rechtmäßig in den USA aufhält und einen Wohnsitz in Georgia für 30 Tage hat. Lediglich Studenten, die für eine begrenzte Zeit in Georgia studieren, weisen die zur Begründung des Wohnsitzes erforderliche Dauerhaftigkeit nicht auf. Teilweise wird dies auch bei Praktikanten angenommen, sofern diese kein Gehalt beziehen. Die Grenzen sind jedoch fließend.

Bereits zum heutigen Zeitpunkt ist deshalb die Mitführung eines internationalen Führerscheins zu empfehlen. Seit 01. Januar 2009 besteht eine entsprechende Verpflichtung hierzu, sofern der Führerschein nicht in englischer Sprache geschrieben ist (O.C.G.A. § 40-5-21 (A)).

Darüber hinaus ist das Beisichführen des zeitlich befristeten internationalen Führerscheins bereits deshalb zu empfehlen, weil es in den USA – anders als in Deutschland, der Schweiz und der Rest-EU – unüblich ist, eine zeitlich unbefristeten Fahrerlaubnis zu besitzen. Andernfalls kann es zu Schwierigkeiten im Hinblick auf den Nachweis der Gültigkeit des Führerscheins kommen.

Somit ist deutschen Staatsangehörigen die beabsichtigen in Georgia ein Kraftfahrzeug zu betreiben, bereits jetzt unbedingt das Beisichführen eines internationalen Führerscheins zu raten. Ab einem Aufenthalt von 30 Tagen empfiehlt es sich die Führerscheinprüfung in Georgia abzulegen. Die Kosten für eine „Georgia Drivers License“ sind mit derzeit 20,- US-Dollar sehr gering. Neben einer Fahrprüfung ist ein schriftlicher Test zu absolvieren, der in 14 unterschiedlichen Sprachen bereitgestellt wird.

Hawaii

Wer sich in Hawaii niederlässt, muss sich eine lokale Drivers License besorgen. Wenn Sie bereits im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, müssen Sie zum obligaten Augencheck zudem eine schriftliche Prüfung bestehen.

Kalifornien

Bei einem dauerhaftem Aufenthalt in Kalifornien muss inner­halb von zehn Tagen eine gültige kalifornische „Drivers Licence“ be­antragt werden. Alternativ kann man auch den ausländischen Führerschein umschreiben lassen. Dazu muss eine praktische Fahrprüfung abgelegt werden. Die „Drivers Licence“ Prüfung kann in Kalifornien in verschiedenen Sprachen absolviert werden, auch auf Deutsch.

New York

Wer seinen Wohnsitz in den Bundesstaat New York verlegt, muss grundsätzlich innerhalb von 30 Tagen eine gültige Drivers Licence des Staates erwerben. Wenn sie in Besitz eines ausländischen Führerschein sind, müssen Sie einen schriftlichen Test und einen fünfstündigen Fahrkurs absolvieren.

Allgemeine Tipps und Hinweise zum Thema Fahrerlaubnis in USA für Residents

Bitte beachten Sie, dass ein Umzug in einen anderen Bundesstaat die Umschreibung des Führerscheines im neuen Bundesstaat verlangt. Die Kosten sind im Vergleich zu Europa sehr gering.
Wenn Sie bei der Ausstellung des neuen Führerscheins nicht ausdrücklich Widerspruch einlegen, wird automatisch ein „x“ im Feld der Organspender eingetragen.
Das Ausstellen von Führerscheinen und die Anerkennung ausländischer Führerscheinen obliegt den einzelnen Bundesstaaten. Eine Liste mit den Depart­ments of Motorvehicles für alle 50 Bundesstaaten finden Sie unter dmv.ca.gov.