Der US-Bundesstaat Minnesota liegt im Norden der USA an der Grenze zu Kanada. Nachbarn im Nordosten ist die kanadische Provinz Ontario, als auch die Bundesstaaten Michigan und Wisconsin. Der Name stammt von den Indianer und bedeutet “mit Himmel gefärbtes Wasser”.

 

Der US-Bundesstaat Minnesota

 

Minneapolis-Minnesota
Skyline von Minneapolis

An den Osten und Südosten Minnesotas grenzt Wisconsin, an den Süden Iowa, an den Westen North und South Dakota und im Norden die kanadischen Provinzen Ontario und Manitoba.

Die Hauptstadt Saint Paul ist die zweitgrößte Stadt des Staates hinter Minneapolis.

Mehr als fünf Millionen Einwohner wohnen auf den 225.000km², die der Bundesstaat Minnesota inne hat.

Über drei Viertel der Bevölkerung Minnesotas stammen von Vorfahren aus Westeuropa ab.

Dabei bilden Deutschstämmige mit 39 Prozent die größte Gruppe, des weiteren sind 17,2 Prozent norwegischer, 11,9 Prozent irischer und 9,6 Prozent schwedischer Abstammung. Das größte Einkaufszentrum der USA, die Mall of America befindet sich in Bloomington.

[box]Minnesota hat als erster Bundesstaat der USA überhaupt am 1.Juli 2011 Zahlungsunfähigkeit anmelden müssen.[/box]

 

Die größten Städte

 

Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Censs im Jahr 2010 und sind gerundet.

 

1. Minneapolis 380.000
2. Saint Paul 285.000
3. Rochester 107.000
4. Duluth 86.000
5. Bloomington 83.000

 

Wetter und Klimabedingungen

 

Wenn man in Minnesota lebt, dann mag man es im Winter eher kühler. Der Staat hat ein kontinentales Klima. Im Winter sind Temperaturen weit unter Null Grad Celsius üblich, Minnesota gilt daher auch als kältester Bundesstaat hinter Alaska. Die Sommer sind dagegen zumindest im Süden des Staates heiß und feucht. Den gesamten Winter über kann es zu Kaltlufteinbrüchen und Blizzards kommen. Die Jahresmitteltemperatur beträgt zwei bis acht Grad Celsius.

Die Regionen im Nordosten werden darüber hinaus von der ausgleichenden Wirkung des Oberen Sees beeinflusst. Dies bedeutet, dass die Temperaturen im Winter für die Region vergleichsweise warm ausfallen, während der See im Sommer kühlend wirkt.

Der Jahresniederschlag reicht von rund 480 mm im Nordwesten bis zu 860 mm im Südosten, zu Dürren kommt es etwa alle zehn bis 50 Jahre. Der Süden ist geprägt von Prärie mit Viehweiden, im Norden ist aufgeforstet worden und die mehr als 50 Staatswälder sind dort zu finden. Mehr als 10.000 Seen durchziehen den Staat, hier ist Fischen oder Wassersport angesagt.

[box] Als beste Reisezeit würden wir die Zeit im Frühjahr und Herbst auswählen, da sind die Temperaturen gemäßigt. Wer es allerdings gerne sehr warm mag, der sollte sich Minnesota im Sommer ansehen.[/box]

 

Interaktive Landkarte Minnesotas

 

Dank der interaktiven Minnesota-Karte können Sie sich ein sehr gutes Bild von diesem nördlichen Staat der USA machen. Mit der Maus geht es von Nord nach Süd und von Ost nach West. In der Satellitenansicht der Landkarte von Minnesota bekommt man die verschiedenen Höhenunterschiede und Lagen besser mit, die Strassenkartenansicht hilft bei der Reiseplanung.