Nebraska liegt im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Der Name Nebraska ist auch wieder aus dem indianischen Wortschatz und bedeutet soviel wie “flaches Wasser”. Der Name rührt vom Platte River, der durch den Staat fließt. Der Bundesstaat ist einer der größten Produzenten landwirtschaftlicher Erzeugnisse der USA. Noch vor gut 100 Jahren weideten die Büffel auf den Prairien des Staates, heute finden wir sie vereinzelt in Reservaten. Etwa 25% von Nebraska wird von grasbewachsenen Dünen bedeckt. Unter den “Sand Hills” befindet sich ein riesiges Reservoir an Trinkwasser.

Winter-in-Nebraska

Nebraska im Winter


Die Bewohner von Nebraska haben mit moderner Landwirtschaft die Prärieebenen in ein Land voll Ranches und Farmen verwandelt. Produziert werden vor allem Mais, Weizen, Hirse, Sojabohnen und Zuckerrüben. Von Bedeutung ist zudem die Rinder- und Schweinezucht. Mehr las 90% der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt, was dem Staat den Spitznamen “Kornkammer der USA” beibrachte. Die gut 1,8 Millionen Einwohner leben auf etwa 200.000km² Fläche, das ist ungefähr so groß wie Kirgistan. In der Hauptstadt Lincoln leben gut 240.000 Bewohner. Im Bundesstaat leben 89% Weiße und 4% Schwarze, der Rest verteilt sich auf andere Rassen.

Die größten Städte

Omaha und Lincoln sind zwei größere Städte Nebraskas, der Rest des Landes sind Kleinstädte mit bis zu 50.000 Einwohnern. Die größten Städte in der Listen sind mit Stand vom Census 2010 und gerundet gelistet.

1. Omaha 409.000
2. Lincoln 258.000
3. Bellevue 50.000
4. Grand Island 49.000
5. Kearney 31.000

Wetter und Klimakonditionen

Das Klima in Nebraska ist geprägt durch kontinentale Einflüsse. Die Winter sind kalt, im Sommer klettern die Temperaturen dagegen ordentlich. Das Frühjahr ist relativ kühl, dagegen ist der Herbst recht angenehm. Die warme Luft aus dem Golf kann sich im Sommer bis zu Wirbelstürmen aufbauen. Im Winter, von Ende November bis Anfang März, können aber auch Blizzards in der Region auftreten. Als beste Reisezeit würden wir daher den Herbst ansehen.

Sehenswerte Orte

Nebraskas Landschaft gepraegt von Natur und Weiden

Blick vom Fort Robinson ins Tal

Ein altes Haus als Opernschauplatz der Vergangenheit

Clems Opernhaus

ehrwuerdige Haeuser finden in Nekraska im Nebraska Reisefuehrer @America.de

Herrenhaus in Browneville

Henry Dorly Zoo mit Aquarium

Von neun Uhr Morgens bis Abends um fünf können die Besucher im besten Zoo-Park von Ohama mehr als 1300 verschiedene Tierarten erkunden. 17 afrikanischen Elefanten kamen vor kurzem sicher aus dem von Dürre betroffenen Swasiland als Teil einer laufenden Rettungsmission in den Staaten an. Davon hat der Zoo sechs Tiere aufgenommen, die nun im Teil der afrikanischen Graslandschaften, einem 73 Mio.$ Projekt, leben werden. Damit verfügt der Zoo über die größte Elefantenherde in Nordamerika. Die afrikanischen Graslandschaften bieten einen atemberaubenden Panoramablick und weitreichende Aussicht auf die Wiesen, wo es vor afrikanischen Tieren nur so wimmelt. Diese Attraktion eröffnet zum Memorial Day Wochenende. Mit dem Zoo und Imax-Ticket können Sie auch gleich das neue Imax-Kino besuchen.

Sunken Gardens

Diese Gartenanlage wurde bereits in den dreißiger Jahren des 20.Jahrhunderts in Lincoln erbaut. Er ist als einziger Garten Nebraskas in der Liste der 300 schönsten Gaerten Nordamerikas vertreten. Charles Bartlett Hester war verantwortlich für den Bau, ein Projekt für arbeitslose Männer während der Depression. Da in ihm viele Natursteine zu finden waren, wurde der Park damals “Rock Garden” genannt. Der Garten hat zwei reflektierende Pools und einen Wasserfall. Zuletzt wurde er im Jahre 2005 noch aufwendig renoviert und zeigt sich ab Mitte Frühjahr in schönstem Gewand.

Old Market in Omaha

Der Alte Markt ist ein Viertel in der Innenstadt Omahas, das von der South 10th Street im Osten, 13th Street im Westen, Farnam Street im Norden und Jackson Street im Süden begrenzt wird. Die Nachbarschaft hat viele Restaurants, Kunstgalerien und exklusive Geschäfte. Mit Ziegeln gepflasterte Straßen aus der Jahrhundertwende und urige Pferdekutschen lassen sich ebenso finden wie eine Vielzahl von Straßenkünstlern und Kunsthandwerkern. Die Häuserfronten sind ebenfalls im Stile der Ziegelbauten, wie man sie etwa aus England kennt, verkleidet.

Fort Kearny State Historical Park

Der historische Nationalpark liegt am südlichen Ufer des Flusses Kearny. Der Palisadenzaun und die Schmiede wurden aufwendig rekonstruiert. Hier befand sich einst eine Station des Pony Express sowie ein Haltepunkt der Überland-Kutschen. Hier machten die Arbeiter, die die Eisenbahn Union Pacific bauten, ausgiebigen Urlaub vom harten Alltag der Schwellenschieberei.

Besuch bei Mormonen

Die Geschichte der Mormonen und deren Migration in den Westen Amerikas zum “versprochene Land” in Utah ist eine der wichtigen geschichtlichen Ereignisse in den Vereinigten Staaten. Wenn Sie an der Geschichte Amerikasinteressiert sind, wird Sie das Mormonen Museum, das sich in Winter Quarters bei Ohama befindet, faszinieren.

Clem’s Opernhaus

Das Opernhaus in Gresham diente als Veranstaltungsort für Theater- und Musikaufführungen, für Vorträge und für Filme. Es bot auch einen Ort für Gemeindeversammlungen, High-School Anfänger, Bauern, Institute und politische Parteiversammlungen.

Interaktive Landkarte

Die interaktive Nebraska-Karte bringt Ihnen den US-Bundesstaat näher, in einer Satelliten- und einer Strassenkarten-Ansicht. Mit der zweiten Karte können Sie Ihre Reise durch den Staat planen und so Sprit und Zeit sparen.