Der US-Staat New York befindet sich im Nordosten der USA. Seine Nachbarn sind im  Norden die kanadischen Provinzen Quebec und Ontario. Im Osten findet sich Connecticut, Massachusetts und Vermont als Nachbarstaaten. Im Süden dann grenzt New York an Pennsylvania und New Jersey. Der gesamte Bundesstaat ist mit etwas mehr als 141.000km² übrigens etwas  größer als Griechenland, das knapp 132.000km² misst.

 

Der US-Bundesstaat New York

 

new-york

New York

In der Hauptstadt Albany wohnen an die 98.000 Bürger, die Stadt liegt etwa 240km nördlich von New York City.

Insgesamt befinden sich mehr als 19 Millionen Einwohner im Staat, damit liegt man hinter Kalifornien und Texas auf dem dritten Platz im Einwohnerranking der USA.

Die meisten Bewohner sind  mit mehr als 60% % Weiße, gefolgt von 17,5% hispanisch-stämmigen, 15,5 % Afroamerikanern, 6 % Asiaten, 0,3 % Indianer. Den Rest von etwa 0,7% teilen sich einige andere Randgruppen.

Fast 15 % der Einwohner New Yorks sind italienischer Abstammung. Danach gibt es noch die Iren mit etwa 13 und die Deutschstämmigen mit 12%. Abgeschlagen dann die Bewohner aus dem englischen  Raum mit an die 6% und Polnisch-stämmige mit 5%.

Wenn man sich die Karte New Yorks ansieht, fällt einem sicher auf, dass der Staat eigentlich sauber zwischen Pennsylvania und Connecticut enden sollte. Im Süden scheint ein Teil dazugeschnitten worden zu sein, ganz im Süden dann New York City, aber noch komischer dann Long Island als Ausläufer dieses Bundesstaates. Das scheint doch so, als hätte hier jemand fleissig Politik gemacht, um dieses Territorium zu dem Spitz im Süden hinzuzukaufen.

 

Größte Städte

 

Die Einwohnerzahlen der größten Städte sind gerundet und aus dem Jahr 2010.

1. New York 8.200.000

2. Buffalo 261.000

3. Rochester 211.000

4. Yonkers 196.000

5. Syracuse 145.000

 

Klima und Wetterbedingungen

 

Im Bundesstaat New York herrscht gemäßigtes Klima. Die Durchschnittstemperatur liegt an der Küste bei etwa 12 °C. Die Temperatur beträgt im Winter, der von Dezember bis März andauert, um 0 °C und im Sommer von Juni bis September ca. 25–30 °C. Die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge beträgt um die 1000 mm, der Niederschlag verteilt sich hier gleichmäßig über das ganze Jahr.

In den Appalachen sind die Temperaturen wegen der Höhe geringer, und es fällt dort auch weniger Niederschlag. Die Durchschnittstemperatur im Winter liegt bei bis zu –10 °C, im Sommer bei ca. 20 °C.

Die Niederschlagsmenge ist um 200 bis 300 mm geringer als an der Küste, verteilt sich aber dennoch gleichmäßig. Im Nordwesten des Bundesstaates, an den Seen und am Sankt-Lorenz-Strom ist es wegen der geringeren Höhe etwas milder als in den Appalachen. Blizzards und Winterstürme können im Süden New Yorks auftreten. Auch Ausläufer von Hurrikans können in diese Region eindringen.

Die beste Reisezeit würden wir zwischen Ende April und Ende September sehen. Weder muss man mit extremen Schauern, noch mit anderen Wetterkapriolen wie dem im Winter gerne vorkommenden Schneechaos rechnen. Auch ist es im August nicht so heiß, die Nähe zum Atlantik sorgt für etwas Frische.

 

Interaktive Landkarte New Yorks

 

Auf der Karte von New York ist die Hauptstadt Albany, im Osten gelegen, mit einer Markierung versehen. Von dort aus geht es per Maus in den Bundesstaat und die weiteren interessanten Orte des Gebietes. Im selektionierbaren Modus der Strassenkarte kann die eigene Reiseroute mit dem Camper, Mietwagen oder dem Motorrad geplant werden. In der Satellitenansicht ist eine Darstellung der verschiedenen geographischen Konstellationen möglich. Die Höhenunterschiede, gerade auch der Appalachen, werden auf der Landkarte von New York zudem plastisch und wirklichkeitsgetreu dargestellt.