Der US-Staat North Carolina liegt im Norden von South Carolina :kleiner Scherz: Wir finden ihn an der Atlantikküste im mittleren Osten der USA. Er grenzt im Norden an Virginia, im Westen an Tennessee, im Süden an South Carolina und Georgia und im Osten an den Atlantik.

Die Flora und Fauna ist vielfältig und reicht vom flachwurzelnden Bewuchs der Küste und den dort lebenden amerikanischen Alligatoren bis hin zu den von Bären und Weißwedelhirschen bewohnten Nadelwäldern im Westen.

 

Der US Bundesstaat North Carolina

 

Charlotte-NC

Charlotte in North Carolina

Die Hauptstadt ist Raleigh, mittendrin gelegen, zugleich auch zweitgrößte Stadt des Staates. Etwas mehr als 400.000 Bewohner finden sich in dieser Stadt, in ganz North Caroline leben mehr als 9,5 Millionen Einwohner auf einer Fläche von circa 139.000km², was in etwa der Fläche Griechenlands, das um die 132.000km² misst, entspricht.

Auf etwas mehr als 60% North Carolinas findet sich die atlantische Küstenebene.

Die Böden der Ebene sind sandig und von dichten Wäldern bewachsen, die überwiegend aus Kiefern und anderen immergrünen Bäumen bestehen. Die Böden eignen sich besonders für den Anbau von Tabak, Soja, Melonen und Baumwolle. Diese Region, zu der die Inner Banks gehören, ist die landwirtschaftlich am meisten genutzte Region North Carolinas.

Dem Land vorgelagert sind die Outer Banks, eine Kette schmaler und variabler Düneninseln, die eine Barriere zwischen dem Atlantik und den im Landesinneren gelegenen Wasserwegen bilden. Wilmington, als einziger Hafen, liegt etwa 25 Kilometer im Landesinneren, am Cape Fear River.

 

Die größten Städte

 

Hier eine Auflistung der größten Städte in North Carolina mit den gerundeten Einwohnerzahlen aus dem Jahr 2010:

[box]

1. Charlotte 687.000

2. Raleigh 401.000

3. Greensboro 251.000

4. Durham 223.000

5. Winston-Salem 218.000

[/box]

 

Klima und Wetterbedingungen

 

Es herrscht vorrangig warmes, gemäßigtes Klima mit häufigen Regenschauern. Die Appalachen halten das kalte, oft windige oder auch stürmische Wetter aus dem mittleren Westen ab. Die durchschnittliche Tagestemperatur in den meisten Gebieten des Staates liegt im Sommer um die 28-30 °C. Im Winter liegt die Durchschnittstemperatur bei etwa 10 °C.

Die Küstenebene wird klimatisch vom Atlantischen Ozean beeinflusst, der im Winter für milde und im Sommer für mäßig warme Temperaturen sorgt. Die Tageshöchsttemperatur an der Küste liegt im Sommer bei 31 °C, während die Temperaturen im Winter kaum unter 4 °C fallen. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur in den Wintermonaten liegt in der Küstenebene um 15 °C, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind äußerst selten.

In der Küstenebene fallen jährlich etwa zwei Zentimeter Schnee, viele Winter sind völlig schnee- und eisfrei. In der Ebene des Piedmont hingegen sind die Sommer wärmer und die Winter kälter als in der Küstenregion, mit etwas mehr Schneefall. Die jährlichen Niederschlagsmengen im Piedmont sind niedriger als an der Küste oder in den Bergen, jährlich werden etwa 1000 mm pro Quadratmeter Niederschläge gemessen. Das kühlste Gebiet North Carolinas sind die Appalachen. Die Temperaturen steigen dort  im Sommer selten über 26 °C. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen im Winter zwischen −1 °C und 5 °C, oft sinken sie unter −9 °C. Schneefall ist zudem etwas mehr als im Rest des Landes zu verzeichnen.

North Carolina wird im Schnitt einmal alle zehn Jahre mit großer Stärke von einem Hurrikan getroffen, weitere tropische Stürme treffen den Staat etwa alle drei bis vier Jahre. In manchen Jahren kann die Gegend auch mehrmals von einem Hurrikan und weiteren tropischen Stürmen heimgesucht werden. Obwohl die meisten Hurrikans Schäden in den Küstenregionen des Landes anrichten, können sie durchaus das Landesinnere erreichen und dort Zerstörungen verursachen.

Als beste Reisezeit für die Region können wir eigentlich ausser dem Winter jede Jahreszeit empfehlen, da selbst im Sommer die Temperaturen nicht zu heiß werden.

 

 Interaktive Landkarte North Carolinas

 

Auf der Karte von North Carolina ist die Hauptstadt Raleigh, in der Mitte gelegen, mit einer Markierung versehen. Von dort aus geht es per Mausbewegung in den Bundesstaat und die weiteren interessanten Flecken des Gebietes. Im selektionierbaren Modus der Strassenkarte kann die eigene Reiseroute mit dem Camper, Mietwagen oder dem Motorrad geplant werden. In der Satellitenansicht ist eine Darstellung der verschiedenen geographischen Konstellationen möglich. Die Höhenunterschiede, gerade auch der Appalachen im Westen, werden auf der North Carolina Landkarte zudem recht plastisch dargestellt.