Der US Staat Oklahoma liegt im zentralen Süden der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Name Oklahoma kommt aus dem indianischen und bedeutet soviel wie ” Land der roten Menschen”. Sein Spitzname lautet “The Sooner State”. Der Name stammt noch aus der Siedlerzeit. Oklahomas Fläche erstreckt sich auf insgesamt 181.000km², etwa die Hälfte der Fläche Deutschlands. Insgesamt 3,75 Millionen Bewohner finden sich hier.

Der US Bundesstaat Oklahoma

Oklahoma

Sonnenuntergang in Oklahoma

Die Hauptstadt ist Oklahoma City mit etwa 580.000 Einwohnern. Die Nachbarn sind im Norden Kansas und im Nordwesten Colorado. Im Osten liegen Arkansas und Missouri. Im äußersten Westen grenzt Oklahoma an New Mexico und im Süden an Texas. Das zentrale Tiefland ist hauptsächlich Ebene, die nur an ein paar Stellen von Hügelland unterbrochen wird. Die Tieflandregion geht nach Osten in Hochland über. Im äußersten Südosten hat Oklahoma einen Anteil an der Küstenebene des Golfes.

Nach Westen geht das Zentrale Tiefland in die Great Plains über. Der Nordosten bestimmt das Flusstal des Arkansas River die Landschaft. Dieses Gebiet ist sehr fruchtbar, und es ist eine der wichtigsten Regionen mit Agrarwirtschaft.

Die zehn größten Städte Oklahomas

Unsere Top 10 Liste der größten Ortschaften haben wir aktuell im Juni 2016 erstellt, die offiziellen Einwohnerzahlen stammen aus den Vorjahren.

Oklahoma City

Oklahoma City ist die Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Oklahoma und dessen wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Die Stadt ist County Seat des gleichnamigen County. Sie ist eine der größten Städte der Great Plains und liegt am North Canadian River im Zentrum des Bundesstaates Oklahoma. Offiziellen Schätzungen zufolge hatte sie 2014 etwa 620.000 Einwohner, sie ist damit die bevölkerungsreichste Stadt Oklahomas. In der Metropolregion lebten 2013 circa 1,3 Millionen Menschen.

Tulsa

Tulsa ist die zweitgrößte Stadt im US-Bundesstaat Oklahoma. 2011 hatte die Stadt 396.466 Einwohner. Tulsa ist der County Seat von Tulsa County. Tulsas früherer Name war „Tulsy“, ein Begriff der Muskogee-Indianer für „alte Stadt“. In den 1890er Jahren wurde ein Handelsposten in dem Dorf als Poststation unter dem Namen „Tulsey Town“ eingerichtet. 1882 brachte die Eisenbahn weiße Siedler nach Tulsa, das zu einem Viehhandelsplatz aufstieg. Tulsa liegt im Nordosten des Staates. Durch die Stadt fließt der Arkansas River. Die Stadtfläche misst etwa 484 Quadratkilometer. Außerdem liegt die Stadt an der berühmten Route 66.

Norman

Norman liegt etwa 35 km südlich von Oklahoma City. Die Stadt hat 110.925 Einwohner (1. Juli 2010), davon 25.000 Studenten. Norman liegt direkt am Interstate 35, der in nördlicher Richtung nach Oklahoma City und in südlicher Richtung nach Dallas führt. In Norman befindet sich der Hauptcampus der University of Oklahoma. Berühmter Sohn der Stadt ist der Schauspieler James Garner, der 2014 unter ominösen Umständen verstarb.

Broken Arrow

Broken Arrow ist eine Stadt im US-Bundesstaat Oklahoma. Sie ist der größte Vorort von Tulsa, hat 100.073 Einwohner (2011) und ist somit die viertgrößte Stadt Oklahomas. Der Name stammt von den Muskogee-Indianern, welche die Stadt gegründet haben. Dies geschah, als sie bei der Suche nach geeigneten Ästen für ihre Pfeile waren. Sie hatten die Äste abgebrochen anstatt sie abzuschneiden, deshalb der Name Broken Arrow = (Ab)Gebrochener Pfeil. Broken Arrow wurde 2004 und 2005 zur sichersten Stadt Oklahomas gekürt.

Lawton

Lawton ist eine Stadt im Süden des Bundesstaates, etwa 142 km südwestlich von Oklahoma City. Die Stadt ist County Seat des Comanche County und befindet sich südlich des Wichita Mountains Wildlife Refuge, des Mount Scott und des Lake Lawtonka.
Lawton ist das kulturelle und kommerzielle Zentrum der Gegend. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sind die großen Granitvorkommen und die Baumwollfelder in der Nähe der Stadt. Im angrenzenden Fort Sill ist Indianerhäuptling Geronimo begraben. Zahlreiche Überreste verweisen auf das mehr oder weniger friedliche Zusammenleben zwischen Militär und Indianern in den Wichita Mountains.

Edmond

Edmond ist eine Stadt im Oklahoma County und Teil der Metropolregion von Oklahoma City annähernd in der Mitte des Staates. Edmond hat 81.405 Einwohner (2010) und ist damit die sechstgrößte Stadt unserer Top 10 Liste. Die Stadt liegt an der Nordgrenze von Oklahoma City und wird durch zwei große Autobahnen mit dessen Innenstadt verbunden: U.S. Route 77, die durch die Innenstadt führt, und Interstate 35 im Osten der Stadt.

Moore

Moore liegt im Cleveland County und ist ein Teil der Metropolitan Area von Oklahoma City. Die siebtgrößte Stadt des Bundesstaates hat 55.081 Einwohner (2010). Moore liegt an der nördlichen County Grenze, und seine Gemarkung umfasst nach den Angaben des United States Census Bureau eine Fläche von 56,7 km2, wovon 56,2 km2 auf Land und der Rest auf Gewässer entfallen. Im Westen, Norden und Osten wird das Stadtgebiet direkt von dem Oklahoma Citys umschlossen, südlich liegt Norman. Die Interstate 35 führt gemeinsam mit dem U.S. Highway 77 in Nord-Süd-Richtung durch das Stadtgebiet.

Midwest City

2010 hatte Midwest City 54.371 Einwohner und war damit die achtgrößte Stadt im Staat. Die Ortschaft Midwest City wurde 1942 von W. P. “Bill” Atkinson gegründet, welcher für den Militärstützpunkt Wohnraum erbaute. Der Ortsname steht im Zusammenhang mit der Tinker Air Force Base, welche früher als Midwest Air Depot bezeichnet wurde. Größter Arbeitgeber der Stadt ist die United States Air Force, die südlich der Stadt die Tinker Air Force Base betreibt. Ein Werk von General Motors wurde Anfang 2006 geschlossen. Mit dem Midwest City Hall Arboretum ist außerdem ein Botanischer Garten in der Stadt ansässig.

Enid City

Enid oder Enid City ist eine Stadt im Garfield County, die am Ostrand der Great Plains liegt. Die Stadt ist der Verwaltungssitz des Garfield County. Nach den Angaben des US Census Bureau hat die Stadt Enid eine Fläche von 191,8 km². Von den 47.045 Einwohnern sind mehr als drei Viertel Weiße (87 %), die verbleibenden knapp 13 % sind Angehörige verschiedener Rassen (Latinos, Afroamerikaner, amerikanische Indianer und weitere). Enid besitzt einen Flugplatz, den Woodring Regional Airport, der knapp sechs Kilometer südöstlich der Stadt liegt. Etwa 20 km südlich befindet sich die Vance Air Force Base.

Stillwater

Stillwater ist die zehntgrößte Stadt im US-amerikanischen Bundesstaat Oklahoma und Verwaltungssitz des Payne County. Bei der letzten amerikanischen Volkszählung 2010 wurde eine Einwohnerzahl von 45.688 ermittelt. Am 12. Dezember 1884 wurde Stillwater als erste Siedlung des Bundesstaates gegründet.

Geografisch gesehen liegt Stillwater nordöstlich von der „Oklahoma City Metropole“, welche aus sieben Verwaltungsbezirken um die Hauptstadt Oklahoma City herum besteht und insgesamt 1.192.989 Einwohner zählt. Daher wird Stillwater oft als Satellitenstadt von Oklahoma City aufgefasst.

Klima und Wetterbedingungen

Oklahomas Klima und Wetter ist im Südosten subtropisch-feucht, im Westen kontinental-trocken. Große Temperaturschwankungen im Tagesverlauf sind typisch. Die Sommer sind heiß mit Tagen über 35 Grad Celsius. Im Winter ist es dagegen häufig recht mild. Weite Teile des Bundesstaates werden regelmäßig von Stürmen, wie etwa den heimtückischen Tornados, heimgesucht. Die Höchstgeschwindigkeit des heftigsten Tornados bei Oklahoma City betrug übrigens unglaubliche 517 km/h.

Die beste Reisezeit für das Gebiet ist wohl das Frühjahr, wenn der Winter seine Zelte abgebaut hat und die Temperaturen in einem angenehmen Bereich sind.

Interaktive Landkarte Oklahomas

Auf der Karte von Oklahoma ist die Hauptstadt Oklahoma City mit einer Markierung versehen. Von dort aus geht es per Maus in den Bundesstaat und die weiteren interessanten Orte des Gebietes. Im selektionierbaren Modus der Strassenkarte kann die eigene Reiseroute mit dem Camper, Mietwagen oder dem Motorrad geplant werden.

In der Satellitenansicht ist eine Darstellung der verschiedenen geographischen Konstellationen möglich. Die Höhenunterschiede, gerade auch der Great Plains im Westen, werden zudem plastisch und wirklichkeitsgetreu dargestellt.