Der US-Bundesstaat Pennsylvania befindet sich im Osten der USA. Er ist zudem einer ihrer dreizehn Gründerstaaten. Pennsylvania trägt den Beinamen „Keystone State“ (Schlussstein-Staat, nach dem zentralen keilförmigen Stein in der Mitte eines Bogens). Gemeinsam mit New York und New Jersey wird Pennsylvania den Mittelatlantikstaaten zugerechnet. Pennsylvania wird zudem die “Wiege der Vereinigten Staaten” genannt, da hier die amerikanische Unabhängigkeitserklärung in Philadelphia, die damals größte Stadt in Nordamerika, und die Verfassung unterzeichnet wurde.

 

Der US-Bundesstaat Pennsylvania

 

Philly

Philadelphia, größte Stadt in Pennsylvania

Pennsylvania grenzt im Osten an New Jersey, im Südosten an Delaware, im Süden an Maryland, im Südwesten an West Virginia, im Westen an Ohio und im Norden an New York. Die Gesamtfläche des Staates, in dem etwa 12,4 Millionen Einwohner leben, beträgt 119.283 km². Damit hat Pennsylvania in etwa die flächenmäßige Größe von Nicaragua. Immerhin fast 30% oder 3,6 Millionen dieser Einwohner gaben zuletzt im Jahre 2006 an, deutschstämmiger Abstammung zu sein, die größte Bevölkerungsgruppe des Staates vor den aus Irland (18%) und Italien (13%) abstammenden Gruppen.

Die Hauptstadt Harrisburg erklärte sich am 12. Oktober 2011 für zahlungsunfähig. Bekannt wurde Harrisburg allerdings durch den atomaren Unfall im Nachbarort Middletown, im Kraftwerk Three Mile Island im Jahr 1979. Die höchste Erhebung des Staats ist mit 979 Metern über dem Meeresspiegel der Mount Davis. Die Landschaft Pennsylvanias ist geprägt durch Laubwälder und Hügelland. Im Osten des Landes findet man das Mittelgebirge der Appalachen. Im Süden des Bundesstaates liegt die archäologisch interessante Ausgrabungsstätte Meadowcroft.

Farmer-Kutztown

Ein Farmer in Kutztown beim Einfahren des Mais

Im Appalachental und auf den umliegenden Hügeln und Plateaus werden dank des nährstoffreichen Bodens sehr erfolgreich Obst, Gemüse, Mais, Weizen, Hafer, Gerste, Kartoffeln und Sojabohnen angebaut.

Zudem wird in größeren Mengen Schweine- und Rinderhaltung betrieben, hier ist Pennsylvania einer der wichtigsten Lieferanten etwa von Frischmilch in den USA.

In anderen Teilen des Staates wird Kohle, Erdgas und Erdöl gefördert. Viele Jahrzehnte war das Gebiet um Pittsburgh das führende Gebiet für die Stahlindustrie der USA, auch heute noch findet man dort einige große, stahlerzeugende Betriebe.

 

Die größten Städte

 

Hierzu gehören die folgenden Städte, die Einwohnerzahlen aus dem Jahr 2010 sind hierbei gerundet:

  • Philadelphia 1.500.000
  • Pittsburgh 306.000
  • Allentown 118.000
  • Erie 102.000
  • Reading 88.000

 

Klima und Wetterbedingungen

 

In Pennsylvania herrscht vornehmlich kontinentales Klima vor, das durch die Nähe zum Atlantik beeinflusst wird. Das ganze Jahr über fallen hier ausreichen Niederschläge, was der Natur und dem Wuchs der Pflanzen und Bäume der Region gut tut. Über 3.000 Seen und mehrere große Nationalparks sind hier anzutreffen. Einen Besuch des Bundesstaates sollte man im Sommer und Herbst ins Auge ziehen, denn im Winter und Frühjahr ist es recht kühl in Pennsylvania.

Der Sommer dagegen recht warm und der Herbst bietet angenehm milde Temperaturen, als beste Reisezeit gelten für uns  daher diese beiden Jahreszeiten. Im Bereich des Eriesee ist es zudem etwa wärmer, hier wird auch ein recht süffiger Wein angebaut, den man bei einem Besuch bei einem der lokalen Winzer vor Ort auch mal gerne probieren kann.

 

Interaktive Landkarte Pennsylvanias

Tauchen Sie ein in die Landkarte von Pennsylvania und erkunden Sie diesen US-Bundesstaat per Maus. Bereits gekennzeichnet ist die Hauptstadt mit einem Tropfen.