Rhode Island ist der kleinste Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika und Teil der Region Neuengland. Der offizielle Name von Rhode Island ist State of Rhode Island and Providence Plantations. Die Spitznamen Rhode Islands lauten „The Ocean State“ (Ozean-Staat) und „Little Rhody“ (Klein-Rhody).

Der Ursprung des Staates ist die heutige Hauptstadt Providence. Rhode Island befindet sich im Bereich Neuengland und grenzt im Norden und Osten an Massachusetts, im Süden an den Atlantischen Ozean und im Westen an Connecticut. Rhode Island ist mit seiner Größe von 4002 km² der kleinste US-Bundesstaat, immerhin noch etwa größer als das Saarland.

 

Der US-Bundesstaat Rhode Island

 

Pell Bridge, Newport

Pell Bridge, Newport, Rhode Island

 

Rhode Island hat etwa eine Million Einwohner, davon sind 81,4 % Weiße, 5,7 % Afro-Amerikaner, 12,4 % Mittel- bzw. Lateinamerikaner, 2,9 % Asiaten und 0,6 % Indianer. Viele Jahrzente war immer ein gutes Wachstum in der Bevölkerung zu spüren, zuletzt schätzten US-Behörden, dass die Bevölkerung in Rhode Island am sinken ist. Damit endet für einige Staaten an der Ostküste die teilweise weit über 100 Jahre lange Wachstumsphase der Bevölkerung.

Langsam aber stetig bekommt der Tourismus in der Region einen immer wichtigeren Stellenwert. Bekannt ist die Region für das jährlich statt findende Newport Music Festival, das zwischen Ende Juli und Anfang August für viele Besucher, auch aus fernen Regionen, sorgt. Auch finden in Newport Regatten statt, die Kunst- und Kulturszene ist zudem sehr ausgeprägt, hier findet man immer wieder ein Special.

Imposante Bauwerke, etwa Herrenhäuser aus längst vergangenen Jahrhunderten, lassen einen in der Gegend zudem in die Vergangenheit reisen. Gerade im Sommer finden sich in den Seebädern Rhode Islands Wassersportler und Fans von ruhigen Wassersportarten ein. Dazu zählt zum einen das sportliche Angeln, das man auch im Winter über ausüben kann, und das Bootfahren auf einem der vielen Flüsse des Staates.

 

Die größten Städte

 

Die größten Städte Rhode Islands mit ihren Einwohnerzahlen gerundet:

 

  • Providence* 171.000
  • Warwick 83.000
  • Cranston 80.000
  • Pawtucket 71.000
  • East Providence 47.000

Klima und Wetterbedingungen

 

 

In Rhode Island herrscht ein feuchtes, kontinentales Klima vor, in den Wintermonaten von Dezember bis März fällt das Thermometer nachts häufiger unter die Null Grad Grenze. Im Sommer geht es im August dagegen schon mal an die 30 Grad Celsius, oft kommt eine leichte Brise aus Westen und bringt etwas frischere Luft in die Region.

Durch die sich öfter auch stärker aufbauenden Winde können starke Windböen und auch mal Orkane entstehen. Prinzipiell wechselt das Wetter häufig, auch mehrmals am Tage, sodass man am besten immer einen Regenschirm dabei haben sollte. Die beste Reisezeit für die Region würden wir von Anfang Mai bis Ende September sehen, wobei wenn Sie es nicht sehr warm mögen, den August in Rhode Island meiden sollten.

 

Interaktive Landkarte Rhode Island

Von der Hauptstadt aus geht es mit der Maus auf der Karte Rhode Islands in die Region. Erkunden Sie einfach und schnell diese schöne Gegend und bereiten sich so auf eine Reise vor.