Der US- Bundesstaat Tennessee gehört zu den Südstaaten. Der Name stammt übrigens von Tanasi, dem Namen einer Indianersiedlung am Tennessee River. Einer der Spitznamen des Staates ist „Volunteer State“ – Staat der Freiwilligen. Er stammt aus der Zeit des Britisch-Amerikanischen Krieges, in dem zahlreiche Bürger Tennessees als Freiwillige für ihr Land kämpften.

 

Der US-Bundesstaat Tennessee

 

Bergblick-tennessee

Bergblick in Tennessee

 

Tennessee ist berühmt für den Blues, die Country Musik aus Nashville und natürlich durch den Geburtsort von Megastar Elvis, dem King of  Rock’n’Roll, der ja in Memphis zuhause war und auch dort begraben ist. Wer die Fernsehwerbung genauer verfolgt, kennt sicher auch die Whiskey-Marke Jack Daniels. Zudem ist der mit zehn Millionen Besuchern meistbesuchte Nationalpark der USA, der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark zu einem großen Teil in Tennessee. Hier findet sich das größte Urwaldgebiet des amerikanischen Ostens. Trotz der hohen Besucherzahl sind die 1.400km Wanderwege des Parks wenig frequentiert, es macht großen  Spass, hier lang zu wandern.

Tennessee wird im Norden durch die Staaten Kentucky und Virginia, im Osten durch North Carolina und im Süden durch Georgia, Alabama und Mississippi sowie im Westen durch Arkansas und Missouri begrenzt. Damit ist Tennessee (gemeinsam mit Missouri, das ebenfalls an acht Staaten grenzt) der US-Bundesstaat mit der größten Zahl an Nachbarstaaten. Durch den Bundesstaat fließt der Tennessee River. Der höchste Punkt ist der Clingmans Dome in 2.025 Metern.

Tennessee hat etwa 6,3 Millionen Einwohner auf etwas mehr als 109.000 km². Davon sind 78 % Weiße, 16 % Afro-Amerikaner, 4,5 % Mittel- bzw. Lateinamerikaner, 1,3 % Asiaten und 0,2 % Indianer.

 

Größte Städte

Die größten Städte Tennessees mit ihren Einwohnerzahlen aus dem Jahr 2010 gerundet.

  • Nashville* 647.000
  • Memphis 627.000
  • Knoxville 179.000
  • Chattanooga 168.000
  • Clarksville 133.000

 

Klima und Wetter

Das Klima in Tennessee City ist gemäßigt und warm. Das ganze Jahr über ist mit Regen zu rechnen, im warmen Sommer genauso wie im milden Winter, wo man Schnee kaum zu sehen bekommt. Als beste Reisezeit würden wir das Frühjahr und den Herbst empfehlen, denn im Sommer wird es recht schwül in den Südstaaten, zum Regen kommen Temperaturen über 30 Grad Celsius und so ist die Luftfeuchtigkeit in dieser Zeit auch recht hoch. Dies gerade im Bereich des Mississippi-Flusses, bedingt durch Höhenunterschiede von fast 2.000 m sind die Temperaturen zudem von Ost nach West steigend.

 

Interaktive Landkarte

 

In der Karte Tennessees können Sie ausgehend von der Hauptstadt diese Region erkunden und sich im Strasenkartenmodus eine Route planen.